Fördergelder in Wassenberg bestens angelegt

Finanzminister Lutz Lienenkämper besuchte Wassenberg, um sich ein Bild von der Innenstadtsanierung zu machen, die er vor 10 Jahren als Bauminister mit Fördergeldern möglich machte.

Wie gut Fördergelder des Landes angelegt werden können, darüber informierte sich NRW-Finanzminister Lutz Lienenkämper bei einem informellen Besuch am Montagabend in Wassenberg. Gemeinsam mit den Landtagsabgeordneten Bernd Krückel und Thomas Schnelle, Wassenbergs Bürgermeister Manfred Winkens und Landrat Stephan Pusch besichtigte Lienenkämper die weitgehend abgeschlossene Innenstadtsanierung von Wassenberg.

In Bürgermeister Manfred Winkens hatte der Minister einen engagierten Stadtführer an der Seite. Anhand der Sanierung des Bergfriedes, der Gestaltung der „Gartenachse“, der Parks unter Einbeziehung der mittelalterlichen Stadtbefestigung, der Sanierung der innerstädtischen Verkehrswege und Plätze hat sich Wassenberg nachweislich zu einer der vorbildlichen Wohn-, Freizeit- und Erholungsstandorte der Region entwickelt. Minister Lienenkämper zeigte sich darüber beeindruckt und stellte fest, dass die Fördergelder, die er vor rund zehn Jahren in seiner Verantwortung als damaliger Minister für Bauen und Verkehr des Landes für Wassenberg bewilligt hatte, bestens angelegt worden sind.

Den Besuch des heutigen NRW-Finanzministers nutzten die Landtagsabgeordneten, Landrat Pusch und Bürgermeister Winkens um im zwanglosen Rahmen aktuelle politische Themen, die den Kreis Heinsberg betreffen, mit dem Gast aus Düsseldorf anzusprechen.

Nach oben