Polizei im Kreis Heinsberg bekommt fünf neue Stellen

Der Kreis Heinsberg erhält fünf neue Stellen für Regierungsbeschäftigte in seiner Kreispolizeibehörde. Diese Beschäftigten können im Laufe dieses Jahres eingestellt werden. Das hat der nordrhein-westfälische Innenminister Herbert Reul per Erlass festgelegt. Dazu erklären die CDU-Landtagsabgeordneten Thomas Schnelle und Bernd Krückel:

„Die Polizistinnen und Polizisten im Kreis Heinsberg werden zukünftig bei ihrer Arbeit von neuen Kolleginnen und Kollegen entlastet. Mit der Einstellung weiterer Regierungsbeschäftigter bei der Polizei verfolgt die NRW-Koalition konsequent das Ziel, dass die Polizeivollzugsbeamten wieder mehr Aufgaben im operativen Bereich wahrnehmen können. Damit werden sie auf der Straße präsenter, um vor Ort die Kriminalität zu bekämpfen. Bereits im letzten Jahr wurden so zusätzliche Stellen bei der Polizei im Kreis geschaffen.
 
Sei es die Erfassung oder Sicherung von Daten, die Sammlung von Informationen, die Unterstützung von Verkehrskontrollen oder die Verwaltung von Einsatzmitteln und Fahrzeugen – es gibt viele Bereiche innerhalb der Polizei, wo die Regierungsbeschäftigten wertvolle Entlastung leisten können, auch in Kriminalkommissariaten.
 
Landesweit stärken insgesamt 500 neue Stellen für Regierungsbeschäftigte für das Jahr 2019 die Personalsituation bei den Polizeibehörden.“

Nach oben