Innovativ containern

Besuch von Ministerin Scharrenbach in Wassenberger CONTAINERWERK

CONTAINERWERK-Gründer Mallinowski, Ministerin Scharrenbach und Thomas Schnelle in einem der CONTAINERWERK-Module
CONTAINERWERK-Gründer Mallinowski, Ministerin Scharrenbach und Thomas Schnelle in einem der CONTAINERWERK-Module

Gemeinsam mit Ina Scharrenbach, Ministerin für Heimat, Kommunales Bau und Gleichstellung, besuchte der Heinsberger Abgeordnete Thomas Schnelle Ivan Mallinowski, den Gründer des CONTAINERWERK in Wassenberg.

Das junge Unternehmen erzählt eine Erfolgsgeschichte aus dem Kreis Heinsberg. Mit umgebauten Hochseecontainern schafft Mallinowski und sein Team hochwertige Wohn- und Arbeitsmodule, deren Herstellungsprozess nicht nur zu 100% recyclebar ist, sondern die auch höchste Energieeffizienz aufweisen. Mit dieser Innovation hat CONTAINERWERK bereits mehrere Auszeichnungen, wie „Deutschland, Land der Ideen“ und den „Green Product Award“ erhalten.
Thomas Schnelle und Ministerin Scharrenbach wurden von Mallinowski durch den Produktionsstandort in Wassenberg geführt und konnten sich ein umfassendes Bild vom Unternehmen machen. Gerade für spezifische Herausforderungen unserer Zeit, wie die Wohnungsknappheit in Städten, sowie die gestiegenen Anforderungen an Mobilität vieler Berufsbereiche, finden die Wassenberger Containermodule eine Antwort.
Als Mitglied des CBI der RWTH Aachen, arbeitet das cCONTAINERWERK im Austausch zwischen Forschung, Wissenschaft und Praxis zudem daran, die  Bedingungen für Innovationen in der deutschen Baubranche zu verbessern.
„Das CONTAINERWERK geht nicht nur einen weiten Schritt in die Zukunft der Wohn-und Arbeitsumgebungen, innovative Unternehmen wie dieses bedeuten auch Zukunftsfähigkeit für den Kreis Heinsberg und das gesamte Land.“, so Thomas Schnelle.

Nach oben